Herbst-Ausflugstipp

Früher gerne mit Ritterburgen gespielt?

Sicher- Burgen gibt es mancherorts wie Sand am Meer, aber eine der größten, voll erhaltenen und liebevoll gehegten Burganlagen findet man ganz im tiefsten

Herbst-Ausflugstipp

Früher gerne mit Ritterburgen gespielt?

5.jpg

Sicher- Burgen gibt es mancherorts wie Sand am Meer, aber eine der größten, voll erhaltenen und liebevoll gehegten Burganlagen findet man ganz im tiefsten Südosten unserer Republik- wie sinnig- in Burghausen nahe der österreichischen Grenze. Mit über einem Kilometer Länge hält die Burg somit den Rekord für die längste Burganlage Europas und dennoch ist die Anreise zu dieser Sehenswürdigkeit dennoch praktisch-amerikanisch gestaltet. Sehr angenehm: wer mit dem Auto anreist, fährt einfach den Zeichen zur Burg hinterher und parkt kostenfrei quasi am Burgtor. Wer den Höhenzug des Burgplateaus lieber zu Fuß erklimmt, kann dies auch von der Altstadt an der Salzach am Fuße des Mittelalter-Giganten über zahlreiche Gässchen und Treppenstufen erleben.

In beiden Fällen vermisst man die sonst übliche Schlange vor dem Eintritts-Kiosk, denn es gibt weder Rentner- noch Behindertenvergünstigung, wenn man die Anlage besuchen will, um Kindheitserinnerungen an Ritter Eisenherz und seine Kumpane wieder hochfahren zu lassen- nein, der Eintritt ist kostenlos! Gerne zahlt man dann lieber einen Obulus, um zum Beispiel das skurile bis gruslige Museum für mittelalterliche Foltermethoden zu besuchen.

Fazit: Ein herbstlicher Tag in Burghausen, natürlich auch für Jazzliebhaber, ist die Anfahrt auf jeden Fall wert- Mittelalter pur ohne nervige neuzeitliche Abzocke- unbedingt empfehlenswert!

 All pics by der-michel.de


<< zurück | 03.11.2009 - 21:57 - © by Stefan Greune
© 2018 by DER MICHEL | info@der-michel.de | Das etwas andere Männermagazin